4 Ankläger sprechen darüber, wie Broadway-Star Alice Ripley ihre jungen Fans „traumatisiert“ hat

Unterhaltung


4 Ankläger sprechen darüber, wie Broadway-Star Alice Ripley ihre jungen Fans „traumatisiert“ hat

WannNeben NormalSein Broadway-Debüt gab es 2009. Es war bahnbrechend und bekannt dafür, das komplexe Thema einer Vorstadtfamilie anzugehen, die mit der Abwärtsspirale einer Mutter zu kämpfen hat, die durch ihre bipolare Störung verursacht wird. Als erste Mainstream-Produktion, die sich auf so tiefgreifende Weise mit psychischen Erkrankungen befasste, zog das Musical mehrere junge Fans an, die das Gefühl hatten, dass es als Repräsentation ihrer selbst oder ihrer eigenen Familiendynamik diente.

Neben Normalging weiter, um zu verdienen 11 Nominierungen für den Tony Award und den Pulitzer-Preis für Schauspiel. Es half auch, den Platz der Schauspielerin Alice Ripley als Broadway-Star zu festigen, als sie den Tony Award als beste Schauspielerin in einem Musical mit nach Hause nahm.


Der Erfolg des Musicals und Ripleys Starpower waren ein Magnet für einige, insbesondere weibliche Teenager-Fans, die sich an Ripley und ihre Figur Diana Goodman klammerten. Aber anstelle einer gesunden Beziehung zwischen Star und Fan haben mehrere Quellen The Daily Beast erzählt, was sowohl ihre Emotionen als auch ihren mentalen Zustand durcheinander gebracht hat und sie am Ende traumatisiert zurückgelassen hat.

Vier Personen bezeichneten Ripleys Verhalten als Machtmissbrauch und behaupteten, sie habe verletzliche junge Fans gesucht, die oft queer seien. Sie behaupten, Ripley würde sie mit Komplimenten überschütten und ihnen sogar sagen, mit wem sie sich „assoziieren“ sollten und mit wem nicht, einschließlich anderer Fans. Sie behaupten, sie hätten ständig um die Aufmerksamkeit von Ripley gekämpft, die ihnen wiederum das Gefühl geben würden, etwas Besonderes und sogar ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens zu sein. Manche hatten das Gefühl, sie sei für sie eine mütterliche Figur. Andere behaupten, sie seien in sie verliebt. Wenn sie Ripley nicht mehr die Aufmerksamkeit schenken konnten, die sie angeblich wollte, würde sie sie angeblich wegwerfen und sie zerschmettert zurücklassen.

'Ich fühlte mich wie in einem Kult, dem Kult von Alice Ripley', sagt Liz, eine New Yorker Schauspielerin, die The Daily Beast nur mit ihrem zweiten Vornamen identifiziert. 'Sie findet Menschen, die verzweifelt nach Liebe suchen, und sie findet heraus, wie sie dieses Loch füllen kann, und manipuliert sie dann damit.'

„Ich habe die letzten 10 Jahre damit verbracht, zu denken, dass ich der einzige bin, der wegen Alice Ripley in Therapie war“, fügt Meredith hinzu, die The Daily Beast auch nur mit ihrem zweiten Vornamen identifiziert. „Dann merke ich in den letzten 48 Stunden, dass es auch andere Personen gibt, die meiner demografischen Struktur entsprechen und sich durch diese Beziehung buchstäblich traumatisiert gefühlt haben.“


In einer Erklärung vom Montag wies Ripley die Vorwürfe zurück und sagte: „Kürzlich wurde online eine Klage gegen mich erhoben. Es gibt absolut keine Gültigkeit davon. Ich schätze die anhaltende Unterstützung aller.“ Einige Stunden zuvor wurden einige ihrer Facebook-Seiten gelöscht und ihr Instagram wurde privat. 54 Unten bestätigte The Daily Beast, dass Ripleys bevorstehende Show am Veranstaltungsort nächste Woche auf ihren Wunsch am Montag abgesagt wurde.

Am Dienstag veröffentlichte sie ein Foto auf Instagram, das von The Daily Beast zu sehen war, mit der Überschrift: „Der Versuch eines Stücks Müll, meine Welt zu beschädigen = ein trauriger, beschämender und weggeworfener Hintern # gescheitert.“ Dann bearbeitete sie die Bildunterschrift so, dass sie lautete: „Eine schöne Welt erwartet“.

Ripley hatte keinen weiteren Kommentar, als er am Mittwoch von The Daily Beast kontaktiert wurde.

Anzeige

Die Flut von Geschichten gegen Ripley kam danach TikToker Brie Lynn, 25, hat ein jetzt virales Video gepostet, in dem die 57-jährige Ripley beschuldigt wird, sie „gepflegt“ zu haben . Brie Lynn erzählte The Daily Beast, dass sie sich jahrelang von ihrer Beziehung zu Ripley geheilt hatte und war bewegt, das Video zu veröffentlichen, nachdem sie Billie Eilishs neuen Song „Happier Than Ever“ gehört hatte und das Gefühl hatte, dass sie sich damit identifizieren konnte.


Brie Lynn, eine Broadway-Fan von klein auf, sagt, sie sei in Ripleys Welt gekommen, nachdem sie im Sommer 2009 ihren Tony Awards-Auftritt gesehen hatte, und wurde schnell ein Fan des Musicals. Als sie 12 war, fügte sie Ripley auf Facebook hinzu und schickte ihr eine Nachricht darüber, wie sehr sie ein Fan war. Aber sie würde Ripley erst im Oktober, ein paar Monate nach ihrem 13. Geburtstag, persönlich treffen, als sie an einemNeben NormalAufführung in New York City.

Diese Aufführung zu sehen, bei der sie Ripley beim Vorhang einen Blumenstrauß überreichte, veränderte den Verlauf der nächsten Jahre ihres Lebens. Brie Lynn sagt, sie besuchte immer mehr Shows, ging manchmal mit Ripley und anderen Fans zum Mittagessen und besuchte sogar Aufführungen vonNeben Normalwährend es in verschiedenen Städten auf Tour war. Brie Lynn teilte Ripley auch Fotos von sich als Teenager, manchmal in ihrer Umkleidekabine und einmal bei einem Gruppenessen.

Sie sagt, sie würde Ripley routinemäßig über soziale Medien schreiben und schließlich zu SMS wechseln. „Ich habe damals viel durchgemacht, ich hatte mich vor kurzem als schwul geoutet, ich bin in einer konservativen Stadt aufgewachsen, ich wurde viel gemobbt, hatte mit Depressionen und anderen Dingen zu tun“, sagt Brie Lynn. „Also habe ich ihr oft Dinge anvertraut, die in meinem Privatleben passierten. Abgesehen davon gab es einige Gespräche, die die Grenze des Angemessenen überschritten haben.“

Nachdem Brie Lynn ihre Geschichte auf TikTok geteilt hatte, behauptete sie, Screenshots von einigen der Nachrichten zu machen, die sie mit Ripley gesendet hatte. Aber als sie am Mittwoch dieselben Nachrichten überprüfte, scheinen Ripleys Antworten nicht gesendet worden zu sein.


Anzeige

Brie Lynn behauptet, Ripley habe sie ermutigt, sich den Film anzuschauenGlücklicher Zufall, später sie und eine Gruppe zum Mittagessen in das Restaurant einladen, in dem der Film gedreht wurde. Dort soll Ripley der 14-jährigen Brie Lynn angeblich erzählt haben, dass sie 'das erste Mal, als wir die Augen trafen, das Gefühl hatte, die Welt wäre stehen geblieben'.

Schließlich sagt Brie Lynn, dass sie das Gefühl hatte, in Ripley verliebt zu sein, 'weil es sich so anfühlte, als wäre es ermutigt worden, sich ihr gegenüber so zu fühlen'. Ripley würde angeblich auch sexuelle Gespräche mit Brie Lynn führen, die zugibt, dass sie diese Gespräche initiieren würde.

„Es gab Fälle, in denen ich eine sexuelle Situation ansprach, die eine bestimmte sexuelle Handlung hätte beinhalten können, und sie hat diese Gespräche nicht beendet, sondern daran teilgenommen“, behauptet Brie Lynn. „Sie hat darauf hin und her geantwortet. Ich bin 25, ich kann mir nicht vorstellen, eine solche Nachricht von einem Kind zu bekommen und etwas anderes zu tun, als das Gespräch sofort zu verlassen.“

„Ich war ein Kind, das sich vor kurzem als schwul geoutet hatte, und ich habe diese Frau vergöttert“, erklärte Brie Lynn in einem Follow-up zu ihrem ersten TikTok-Video weiter. „Da sie in dieser Situation die Erwachsene war, wurde mir jedoch klar, dass sie diese Gespräche sofort hätte beenden sollen. Sie hätte sofort aufhören sollen, mit mir zu reden, und sie tat es nicht. Sie hat mit mir eine Freundschaft geschlossen, obwohl wir diese Gespräche führten.“

Anzeige

Als Liz auf Brie Lynns Video über Ripley stieß, sagte sie, es fühlte sich wie ein Schlag ins Gesicht an.

„Ich stand unter Schock“, sagt sie. „Alles, was ich tun konnte, war einfach nur da zu sitzen. Ich glaube, ich habe es 20 Mal hintereinander gesehen, bevor ich mich dazu entschloss, es zu kommentieren. Es war, als käme die Realität zurück und schlug mir ins Gesicht von all den Dingen, die ich unterdrückt habe. Mein Körper wusste es. Sobald ich das Video sah, wusste mein Körper. Ich fing an zu schwitzen, mein Herz fing an zu rasen. Ich hatte eine Trauma-Reaktion.“

Liz lernte Ripley im Frühjahr 2009 kennen, als sie 18 war. Sie studierte Schauspielerin und war bereits ein großer Fan von Ripley und war begeistert, als sie sie nach einer Vorführung am Bühneneingang treffen konnteNeben NormalAuf dem Broadway.

Während ihrer Sommerpause sagt Liz, dass ihr Leben schnell von Ripley verschlungen wurde und jede Aufführung besuchte, für die sie Karten bekommen konnte. Aber sie war nicht allein, oft begleitet von einer Schar junger Mädchen, die auch früh aufstanden, um in der Eile für billige Tickets für die Show zu stehen. „Von außen sahen wir wie verherrlichte Groupies aus“, sagt sie und fügt hinzu, dass sie sich daran erinnerte, dass Brie Lynn in dieser Zeit hier war. 'Aber es waren Mädchen im Teenageralter und dann ein paar ältere Erwachsene.'

„Von außen sahen wir wie verherrlichte Groupies aus. Aber es waren Mädchen im Teenageralter und dann ein paar ältere Erwachsene.“

Ripleys junge Bewunderer beschränkten sich nicht nur auf New York City und diejenigen, die ihre Shows besuchten – sie hatte auch ein Netzwerk junger Fans in den sozialen Medien, die sie oft auf Facebook und später auf Instagram hinzufügten. Leo, der sie/sie-Pronomen verwendet, sagte, dass sie Ende 2017 eine Beziehung zu Ripley in den sozialen Medien aufgebaut hätten, und beschrieb ihre Kommunikation als „sehr intim“.

Anzeige

Zu dieser Zeit war Leo 16 Jahre alt und wurde durch einen Partner in das Musical eingeführt, von dem Leo behauptete, er habe „ähnliche Erfahrungen“ mit Ripley gemacht. „Sie haben mir erzählt vonNeben Normalund ich habe es mir angehört... Ich habe mich einfach in das Musical verliebt“, sagte Leo. „Von da an verliebte ich mich in Alice, weil ich eine greifbare Darstellung meiner Mutter haben konnte, und ich hatte das Gefühl, dass dies eine Darstellung dessen war, was eine Mutter sein sollte.“

Leo erstellte einen Fan-Account für Ripley, der Leo sowohl auf Twitter als auch auf Instagram folgte, wo Ripley oft Leos Posts kommentierte und ihnen privat schrieb. „Ich dachte mir: ‚Oh mein Gott, vielen Dank, dass ich diese Mutterfigur in meinem Leben bin‘“, erklärte Leo. „Und sie antwortete: ‚Du hast keine Ahnung, wie besonders du für mich bist.‘“

Leo sagte, sie habe Ripley anvertraut, dass ihre Familie ihre Sexualität nicht unterstützt, und Ripley habe sie getröstet und unterstützt. Aber als Leo anfing, eine Beziehung zu einem anderen Partner aufzubauen, über den sie posten würden, bemerkten sie, dass Ripley begann, sich zu distanzieren, und ihre Antworten wurden knapp. Schließlich hörte sie auf, Leo zu schreiben, was verheerend war.

„Es hat mich definitiv durcheinander gebracht“, erklärte Leo. „Ich habe immer geweint, weil sie aufgehört hat, mit mir zu reden, und dass ich dachte, ich sei etwas Besonderes für sie. Ich habe BPD (Borderline-Persönlichkeitsstörung), also binde ich mich sehr leicht an Menschen und werde von ihnen abhängig, um glücklich zu sein. Als das geschah, war es verheerend. Ich fühlte mich einfach schrecklich deswegen.“

Im Nachhinein sagt Leo, dass sie Ripleys Interaktionen mit ihnen als 'definitiv eine Menge Ego-Streicheln für sie' empfinden.

Anzeige

Während Liz' sommerlichem Wirbelwind mit Ripley hatte sie auch das Gefühl, dass ihre volle Aufmerksamkeit auf sie gerichtet sein musste, und beschrieb, wie sie fast jede Woche im Theater war und bei Ripley auf Abruf war und manchmal Essen für sie abholte, wenn ihr persönlicher Assistent es konnte ' T. Einmal stand Liz nach einer Show hinter der Barrikade in der Nähe der Bühnentür und hielt Ripleys Gegenstände in der Hand und wurde schwindlig, als ein anderer Fan sie mit Ripleys Tochter verwechselte.

„Was Alice tut, egal ob sie es bewusst oder unbewusst tut, ist, dass sie spürt, wo man verwundbar ist und wo man verzweifelt nach Liebe und Aufmerksamkeit sucht, und sie geht einfach darauf“, sagt Liz. „Für mich habe ich sehr nach einer älteren Schwester gesucht, sogar wie eine Mutterfigur. Das war sie für mich.“

Ripley belohnte dann die Hingabe ihrer Fans mit besonderem Zugang zu ihr, einschließlich der Einladung hinter die Bühne in ihre Umkleidekabine nach einer Show. Einmal während einer Aufführung sagt Liz, Ripley habe ihr die Augen geschaut, als sie in der ersten Reihe saß, und ihr den Rest der Nummer vorgesungen. „Nach der Show kam sie auf mich zu und sagte: ‚Ich bin so dankbar, dass du da warst. Ich fühlte mich so verloren und als ich dich sah, hast du mich durchgebracht‘“, erinnert sich Liz. „Sie sagte diese Dinge und ich bewunderte sie. Ich habe mich so besonders gefühlt.“

Diese Momente der Günstlingswirtschaft schufen unter Ripleys Fans eine wettbewerbsähnliche Atmosphäre, erklären Brie Lynn und Liz, und lösten Eifersucht aus, als sie bestimmte Leute wählte, um hinter die Bühne zu treten.

Rileys Beziehung zu ihren Fans könnte sie im Handumdrehen bedeutungslos machen, da Liz Angst hat, die Stadt zu verlassen, um für das Herbstsemester aufs College zurückzukehren, weil sie befürchtet, dass sie verworfen werden würde, wenn sie nicht für Ripley physisch anwesend wäre durch einen anderen eifrigen Fan ersetzt.

'In meinem Hinterkopf dachte ich, wenn ich gehe, werde ich Alice verlieren, was ein so seltsamer Gedanke ist', sagte Liz. „Aber so hat sie mich auch gefühlt. Als ob ich nicht da wäre, war es mir egal, weshalb ich die ganze Zeit aufgetaucht bin. Denn ich hatte das Gefühl, wenn ich sie nicht an meine Existenz erinnere, würde sie mich vergessen, obwohl sie mir all diese verrückten, bedeutungsvollen Dinge sagte.“

„Ich hatte das Gefühl, wenn ich sie nicht an meine Existenz erinnere, würde sie mich vergessen, obwohl sie mir all diese verrückten, bedeutungsvollen Dinge sagte.“

Tatsächlich, sagte Liz, als sie zur Schule zurückkehrte, hörte Ripley langsam auf, mit ihr zu kommunizieren, und fügte hinzu, dass die Turbulenzen ihrer Beziehung eine entscheidende Rolle bei der Verschärfung ihrer eigenen psychischen Probleme gespielt hätten. Es half auch nicht, dass Liz eine Ausbildung zur Schauspielerin machte und plötzlich hatte sie einen mit dem Tony Award ausgezeichneten Broadway-Star, der sich besonders für sie interessierte.

Während Liz klar ist, dass Ripley ihr nie etwas versprochen hat, um ihre Karriere zu fördern, soll sie sie doch an die Seite gehängt haben und vage Hinweise darauf gemacht haben, was sie in Zukunft erwarten könnte. „Ich dachte, sie würde alle meine Träume verwirklichen“, sagt Liz.

Es machte also Sinn, warum Liz immer noch verzweifelt versuchte, die besondere Bindung, die sie zu Ripley zu haben glaubte, nach demNeben NormalTour, als es in verschiedenen Städten auftauchte, und sogar in Ripleys Konzertreihe. „Ich würde versuchen, so viele wie möglich zu besuchen, aber an diesem Punkt konnte ich spüren, dass andere Leute mich ersetzt hatten“, sagt Liz und erklärt, dass dies das Ende ihrer Beziehung zu Ripley war. 'Es hat mich dazu gebracht, nicht mehr aufzutauchen, weil es meine Gefühle verletzt hat, als ob es weh tat.'

Facebook-Fotos mit Zeitstempel, die von The Daily Beast überprüft wurden, zeigen Liz mehrmals mit Ripley sowie in St. Louis im Anschluss an dieNeben NormalTour sowie häufige Social-Media-Interaktionen auf Ripleys inzwischen gelöschter Facebook-Seite. The Daily Beast hat auch ein bizarres Video von Ripley rezensiert, das sie online gepostet hat, in dem sie Liz mit ihrem Vornamen bezeichnete, während sie in Dessous einen koketten Ton angab (The Daily Beast hat die ersten Sekunden des Videos herausgeschnitten, in dem Liz von ihren Vornamen, um ihre Bitte um Anonymität zu respektieren).

Anzeige

Liz hatte immer das Gefühl, dass ihre Beziehung zu Ripley seltsam war, selbst wenn sie sich nahe standen. „Es hat sich nie wirklich echt angefühlt“, sagt sie. „Ich habe sie in diesem Sommer so oft gesehen, dass ich wahrscheinlich mehr Zeit damit verbracht habe, sie zu sehen, als Zeit mit meiner eigenen Familie zu verbringen. Sie wurde zu einem seltsamen Leuchtfeuer für mich. Ich wollte auf eine seltsame Weise genauso sein wie sie.“

„Ich glaube, sie hat mich emotional ausgenutzt“, fügt Liz hinzu. „Ich habe mich in dieser Zeit definitiv sehr emotional manipuliert gefühlt. Wer weiß, ob sie aktiv versucht hat, diese Dinge zu tun oder nicht, ich kann nicht mit Alices Psyche sprechen. Aber sie war die vollwertige Erwachsene in dieser Situation. Diese Beziehungen zu Mädchen im Teenageralter waren nicht angemessen, Erwachsene waren selten anwesend.“

„Es ist eine Machtdynamik, weil sie die Macht nutzt, die sie als diesen fabelhaften Broadway-Star kennt, zu dem viele junge Mädchen aufschauen, und sie nutzt das zu ihrem Vorteil. Und das ist nicht in Ordnung. Was auch immer das Motiv ist, das ist nicht in Ordnung.“

Während sowohl Brie Lynn als auch Liz sagen, dass ihre Beziehung zu Ripley irgendwie verpufft war, nachdem sie sich von ihr distanziert oder ersetzt wurden, beschreibt Meredith das Ende ihrer Beziehung als viel abrupter und gleichermaßen als verletzend.

Meredith traf auch Ripley auf dem Höhepunkt vonNeben Normals Ruhm am Broadway im Sommer 2009, aber sie sah sich nie wirklich im gleichen Licht wie einige von Ripleys anderen Fans, da sie von einem Freund mitgeschleppt wurde, um Ripley zu treffen, als sie 16 warNeben NormalBühneneingang nach einer Aufführung.

„Alice kam auf uns zu“, sagt sie. „Sie hat meinen Freund erkannt. Sie hat mich wirklich beeindruckt, als ich sie kennengelernt habe. Sie war wirklich daran interessiert, mich kennenzulernen, obwohl ich sagte, dass ich diese Show nicht gesehen habe und ich nicht weiß, wer Sie sind. Sie gab mir wirklich intensiven Blickkontakt. Ich habe sie gerade bemerkt und war sehr fasziniert von der Vorstellung, wer sie war.“

Anzeige

Alice Ripley und die Besetzung vonNeben Normaltreten auf der Bühne während der 63. jährlichen Tony Awards in der Radio City Music Hall am 7. Juni 2009 in New York City auf.

Andrew H. Walker/Getty

Mit dem Musical nicht vertraut, aber unerklärlicherweise von Ripley angezogen, sagt Meredith ein paar Tage später, dass sie an einemNeben Normalzeigen und war nicht auf das vorbereitet, was sie sah. „Es war ein sehr genaues Spiegelbild der Art von Zuhause, in dem ich aufgewachsen bin“, sagt sie. „Ich war auf diese Parallele völlig unvorbereitet und hatte keine Ahnung, in welches Material ich eintauche. Da hat sich wirklich etwas in meinem Gehirn eingenistet. Also war ich sofort daran interessiert, nach der Show zur Bühnentür zu gehen und mit ihr über meine Erfahrungen mit der Show zu sprechen. Sie erinnerte sich an mich und sagte: ‚Freunde mich auf Facebook an.‘“

Meredith ging zu immer mehr Shows und hängte nach den Shows mit Ripley und einer Gruppe von Fans in einer Seitengasse ab. Sie begann auch, Ripley auf Facebook über Dinge zu informieren, die in ihrer Familie vor sich gingen.

„Vor allem Dinge, die mit meiner Mutter passierten, die bipolar war und wirklich an die Beziehung in der Show erinnert“, erklärt Meredith. „Ich glaube, ich habe aufgrund des Materials, in dem sie war, viel projiziert. Ich muss sagen, dass sie, obwohl sie nicht immer auf mich eingegangen ist, mich auch nie geschlossen hat, also sah ich es damals als einen produktiven Ort, um mich auszudrücken . Ich glaube, ich dachte, sie hätte aufgrund dieser Figur einen gewissen Einblick in psychische Erkrankungen, weil sie diese ältere Frau war. Ich konnte sie immer erreichen, sie las sie und schrieb mir zurück, auch wenn es nur zwei Worte waren.“

Meredith sagt, als sie im August ins Internat zurückkehrte, schickte Ripley ihr sporadisch Care-Pakete mit ihren alten Kleidern oder kleinen Wertsachen. Manchmal unternahm sie auch Reisen von North Carolina nach New York City, um die Show zu sehen und Ripley in der Gasse zu besuchen.

Kurz vor ihrem 18. Geburtstag zog Meredith nach New York City, um an der NYU zu studieren. Ripley war angeblich so begeistert von der Nachricht, dass sie mit Meredith Mäntel in der Burlington Coat Factory einkaufen ging, weil Meredith noch nie an einem so kalten Ort wie in New York gelebt hatte. Ungefähr zu dieser Zeit überlegte Ripley, ob sie mitspielen wollteNeben Normalals es auf Tour ging, vertraute sie Meredith ihr Zögern an, was Meredith das Gefühl gab, dass zwischen den beiden eine besondere Bindung bestand.

'Anstatt zu denken, dass das sehr beschissen ist, da wir 30 Jahre auseinander sind, dachte ich, wie großartig diese Frau mich für reif und fähig hält...'

„Ich wusste, dass ich anders behandelt wurde als andere“, sagt sie. „Ich war verletzt wegen anderer Dinge in meinem Leben, und sie präsentierte sich als jemand, der bereit war, mich zu unterstützen. Es war genug Gastfreundschaft und Liebe für mich vorhanden, die es mir ermöglichte, das zu bekommen, was ich brauchte, wie zum Beispiel ‚Ich habe das Gefühl, jetzt eine Mutterfigur zu haben.‘“

Als Ripley Meredith erzählte, dass sie Merediths Heimatstadt Los Angeles über Thanksgiving 2010 mit besuchen würdeNeben Normal, Meredith verabredete sich mit Ripley, besuchte sie hinter der Bühne und holte sie eines Abends sogar von einer Show ab, um gemeinsam zu essen. Ripley hat das erwähntNeben Normalwürde im Januar 2011 in San Diego sein und Meredith sollte auch einen Ausflug zu ihr machen.

Und das tat Meredith – obwohl sie die Show überhaupt nicht sah, sondern ausschließlich mit Ripley rumhängen und zum Mittagessen nach Seaport Village fuhr. Während der Autofahrt behauptet Meredith, Ripley habe ihr eine Reihe von Kommentaren über das Gefühl gegeben, dass sie gleichberechtigt sei, und betonte, wie leicht sie in ihrer Nähe sei. „Anstatt zu denken, dass das sehr beschissen ist, da wir 30 Jahre auseinander liegen, dachte ich, wie großartig diese Frau mich für reif und fähig hält“, sagt Meredith. 'Ich habe es als großes Kompliment aufgefasst.'

Im Februar,Neben Normalwar in San Francisco, und Ripley lud Meredith erneut ein, herauszukommen und sie zu besuchen. 'Ich dachte mir: 'Oh mein Gott, ich habe Schule, ich bin ein Neuling auf dem College, aber okay', weil das die Art von Zauber war, unter dem ich stand', sagt Meredith und behauptet, Ripley habe ausdrücklich erwähnt, dass es Valentinstag sein würde Tag während der Reise. Meredith sagt, Ripley holte sie mit einem Mietwagen von ihrem Hotel ab und sie machten einen kleinen Tagesausflug in die John Muir Woods und den nahe gelegenen Strand. Von The Daily Beast überprüfte Fotos mit Zeitstempel zeigen Meredith und Ripley auf ihrem Ausflug in San Diego sowie Fotos von der Reise nach San Francisco.

Anzeige

Eines Nachts während dieser kurzen Reise sagt Meredith, sie sei nach einer Show allein mit Ripley in ihrer Umkleidekabine gewesen. Während Ripley an ihrem Waschtisch saß, saß Meredith auf dem Boden und begann einen liebevollen Brief zu lesen, den jemand an Ripley geschrieben hatte. Aber am Ende des Briefes behauptet Meredith, Ripley „drehte sich in ihrem Stuhl herum, beugte sich auf den Boden und küsste mich auf den Mund, ohne dass dies angekündigt würde.“

Jahre später hat Meredith immer noch Schwierigkeiten, genau zu erklären, was passiert ist. „Es war nicht so, dass sie anfing, mit mir rumzumachen, aber es war genug für mich, diese Person, die ich wirklich in einem familiären Kontext interpretiert hatte, war vielleicht nicht diese Person“, sagt sie. 'Ich hatte noch nie zuvor eine Frau geküsst, so etwas war mir noch nie passiert.'

„Sie hatte sich genug Vertrauen zu mir aufgebaut und mir erlaubt, die Zeit mit ihr so ​​sehr zu verbringen, dass ich mich allein in ihrer Umkleidekabine befand, und als sie mit einem offensichtlich körperlichen Verhalten auf mich zukam, zuckte ich nicht einmal zusammen. Ich dachte: ‚Ja, ja.‘ Das kommt mir im Nachhinein komisch vor. Wenn das jetzt jemand mit mir oder jemand anderem mit 18 gemacht hätte, hätte ich gesagt: ‚Whoa, was machst du da?‘ Stattdessen wurde ich total weich.“

'Ich hatte noch nie zuvor eine Frau geküsst, so etwas war mir noch nie passiert.'

In den nächsten Monaten tourte Ripley weiter mitNeben Normalund Meredith widmete viel mehr ihrer Zeit dem College und verbrachte Zeit mit ihren Freunden, obwohl sie immer noch mit Ripley sprach und sie manchmal sah. Im September 2011 behauptet Meredith, Ripley sei sogar gekommen, um ihre Szenenarbeit an der Schauspielschule der NYU zu sehen.

Während dieser Zeit hatte Meredith mit ernsthaften familiären Problemen zu kämpfen, was wiederum dazu führte, dass ihre psychische Gesundheit stark nachließ. Meredith betrachtet Ripley als Mutterfigur und sagt, sie habe versucht, sich an Ripley zu stützen und sie um Hilfe zu bitten, aber Ripley gab im Gegenzug nur das Nötigste und schickte kurze Antworten.

Anzeige

„Das ist vielleicht manipulativer als nur Schweigen“, sagt Meredith. „Sie hat sich auf mich eingelassen, als ich sie ‚wirklich brauchte‘. Es ist nur so, dass sie tatsächlich nichts getan hat. Dann wurde meine psychische Verfassung so ernst, dass ich schließlich ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Wie es das Schicksal so wollte, wurde ich an ihrem Geburtstag ins Krankenhaus eingeliefert. An diesem Tag hatte sie, obwohl sie Geburtstag hatte, gesagt, dass sie in mein Wohnheim kommen und mir helfen würde, meine Sachen für das Krankenhaus zu packen. Aber leider habe ich diesen Tag nicht überstanden und bin früher als geplant ins Krankenhaus gefahren. Als ich im Aufnahmeraum saß, bekam ich eine SMS wie: ‚Ich komme nicht zu dir. Ich werde dich auf der anderen Seite sehen.‘ Und das hat sie nie getan.“

Meredith sagt, Ripley habe sie im Wesentlichen gegeistert und nie von ihr gehört, nachdem sie zwei Wochen später aus dem Krankenhaus entlassen wurde. „Ich glaube, ich habe wahrscheinlich über ein Jahr gebraucht, um wirklich zu realisieren, dass sie es nicht tun würde“, fügt sie hinzu. 'Es war ein sehr abrupter und ehrlich gesagt traumatischer Bruch in der Beziehung.'

Alice Ripley nimmt ihren Preis für die beste Darbietung einer Hauptdarstellerin in einem Musical entgegen fürNeben Normalauf der Bühne während der 63. jährlichen Tony Awards in der Radio City Music Hall am 7. Juni 2009 in New York City.

Andrew H. Walker/Getty

Es dauerte, bis Meredith Brie Lynns TikTok und mehrere andere junge Leute sah, die sich auf Ripleys inzwischen geschlossenen Facebook-Seiten äußerten und sagten, sie hätten ähnliche Erfahrungen mit Ripley gemacht, damit Meredith sich wirklich mit ihrer Beziehung arrangierte und dass es für immer vorbei war, wie sie hatte immer die leiseste Hoffnung, dass Ripley sich entschuldigen oder anerkennen würde, was passiert war.

Für Meredith glaubt sie, dass Ripley hätte wissen müssen, mit welchem ​​Material sie arbeitete und wie ihre jungen Fans mit ihr umgingen. Aber Meredith glaubt, dass Ripley einen schmalen Grat überschritten hat, insbesondere, als sie einigen Bestätigungen zuteilte, die Fans ermutigte, um ihre Aufmerksamkeit zu kämpfen und ihnen das Gefühl zu geben, dass die Beziehung 'gegenseitig, vorteilhaft und erfüllend' war, bevor sie sie beiseite ließ wenn sie nicht bekam, was sie brauchte, oder wenn sie zu überwältigend für sie wurde.

Liz, Leo und Meredith waren alle bewegt, sich für Brie Lynn zu äußern und in der Hoffnung, dass Ripley für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen wird, um zu verhindern, dass sie dies einem anderen Fan antat.

Anzeige

„Das ist sicher nicht Ihr Standardmissbrauch“, sagt Meredith. „Aber es ist definitiv ein Muster. Es gibt mehrere Menschen, die das Gefühl haben, wegen derselben Person jahrelang etwas in der Therapie durcharbeiten zu müssen. Das ist das Muster – nicht, dass wir alle verwundbar waren, es ist nicht so, dass wir alle jung waren, es ist nicht weiblich, es ist nicht so, dass wir alle Theaterfans waren. Die Beständigkeit ist Alice.“