10 Jahre Cocktails & Intrigen bei PDT

Halb Voll


10 Jahre Cocktails & Intrigen bei PDT

New Yorks East Village Cocktailbar PDT ist bekanntlich schwer zu finden. (Es sind immerhin Initialen für Please Don't Tell.)

Um das Haus zu betreten, müssen Sie eine Treppe hinuntergehen und in das angrenzende Hotdog-Restaurant Crif Dogs gehen. Drinnen, gegenüber der Reihe der Videospiele der alten Schule, befindet sich eine hölzerne Telefonzelle. Wie etwas aus a James-Bond-Film Sie nehmen das Telefon ab, das eigentlich als Gegensprechanlage dient. Sobald Sie gesummt haben, öffnet sich die Rückwand der Telefonzelle und Sie befinden sich in der Wasserstelle. Die Bar bietet Platz für weniger als vier Dutzend Trinker, darunter Barhocker und ein paar sehr begehrte Nischen und Tische. Diejenigen, die das Glück haben, jeden Abend hereinzukommen, werden mit einer Auswahl an fachmännisch zubereiteten Cocktails und einer Auswahl an Snacks verwöhnt, darunter Haute Hot Dogs, Tater Tots und Pommes Frites.


Während Sie versucht sein könnten, den Erfolg von PDT als Modeerscheinung oder Zufall abzuschreiben, hatten seit der Eröffnung vor einem Jahrzehnt nur wenige Bars einen größeren Einfluss darauf, wie die Amerikaner trinken. (Und ich rede nicht nur davon, die moderner Speakeasy-Wahn .) Das liegt zum großen Teil an Jim Meehan, dessen Cocktails und Visionen die Bar auf die Landkarte gebracht haben. Für seine Bemühungen wurde er 2009 auf der Branchenkonferenz Tales of the Cocktail als bester amerikanischer Barkeeper ausgezeichnet und PDT wurde 2012 zum ersten Mal mit dem James Beard Award für herausragendes Barprogramm ausgezeichnet.

Meehan hat seitdem das gefeierte geschrieben PDT-Cocktailbuch und die bevorstehende Meehans Barkeeper-Handbuch , das im Oktober herauskommt. Darüber hinaus arbeitet Meehan mit der Gruppe Heisler Hospitality an Prärieschule , eine von Frank Lloyd Wright inspirierte Bar in Chicago, die in wenigen Wochen eröffnet wird.

Meehan ist verständlicherweise schwer zu erreichen, aber ich konnte ihn dazu bringen, ein paar Minuten über den Erfolg von PDT nachzudenken und darüber, was die nächsten zehn Jahre für die Bar bringen könnten.

Wann haben Sie mit der Arbeit an PDT begonnen? „Ich begann im März 2007 mit dem Gründer von Crif Dogs, Brian Shebairo, und seinem Jugendfreund Chris Antista zu arbeiten. (Fast drei Monate vor der Eröffnung der Bar am 24. Mai). Chris war Stammgast bei Five Points – jetzt Vic's – (das erste Restaurant, in dem ich in New York arbeitete), der sich im Pegu Club wieder mit mir in Verbindung setzte, dann Brian mir vorstellte, der mich als Berater anstellte und mich bat, sein Partner zu werden später.'


Neben den Cocktails ist PDT für seine berühmte geheime Telefonkabinentür bekannt. Wo ist es hergekommen? 'Die Telefonzelle wurde zusammen mit dem Rest der Einrichtung von Brian kuratiert, der das meiste davon über Billys Antiques bezog, die einst das Grundstück im Norden von Houston zwischen Bowery und Elizabeth besetzten.'

Mit freundlicher Genehmigung von PDT

Gibt es nach zehn Jahren Dinge, die Sie sich gewünscht hätten, anders gemacht zu werden? „Um ehrlich zu sein, nein. Wie jeder Betreiber haben wir Fehler gemacht, aber wir haben daraus gelernt. Mehr als bei jedem anderen Projekt, an dem ich in meiner Karriere beteiligt war, hat das meiste, was wir bei PDT erreichen wollten, wie geplant funktioniert. Wir sind mit großartigem Personal, gutem Timing und Glück gesegnet, die drei der wichtigsten Zutaten für den Erfolg im Bar- und Restaurantgeschäft sind.“

Haben Sie sich jemals vorgestellt, dass Sie ein Jahrzehnt lang offen sein würden? 'Ich habe niemals darüber nachgedacht. Ich nehme einen Bill Belichick-Ansatz zum Bargeschäft und gehe jeden Tag darauf ein. Sie müssen sich heute darauf konzentrieren, zu gewinnen, bevor Sie sich um die Zukunft sorgen, sonst haben Sie keine.“

Waren Sie überrascht von dem Trend zu modernen Speakeasys, den Sie gestartet haben? „Als wir öffneten, bezeichneten die Medien PDT immer wieder als Flüsterkneipe, was ich zurückdrängte. EINNew Yorker PostArtikel hat uns tatsächlich Tage später von der Polizei durchsucht! Als mir klar wurde, dass es nicht nachlassen würde (und eigentlich gut fürs Geschäft war), prägte ich den Begriff „moderne Flüsterkneipe“, um die zeitgenössischen Bars von ihren zu unterscheiden Verbot Ära Vorfahren. Natürlich war PDT nicht die erste moderne Flüsterkneipe: Angel’s Share, Milk & Honey und Little Branch hatten alle heimliche Eingänge und arbeiteten mit einem ähnlichen Ethos. PDT war lediglich der Wendepunkt des Trends, und ich wurde zu einer der wichtigsten Stimmen, weil die Besitzer dieser bahnbrechenden Bars Interviews vermieden haben.“


Glauben Sie, dass moderne Speakeasys jemals in Ungnade fallen werden? „In Milwaukee gibt es eine versteckte Bar namens SafeHouse, die seit fünfzig Jahren geöffnet ist. Ich ging, als ich auf dem College war, und kehrte mehr als ein Jahrzehnt später zurück und liebte es beide Male. Wenn die Frage ist, wird das Konzept für immer so kopiert, wie es jetzt ist: natürlich nicht. Aber wenn die Frage ist, ob es jemals keinen Spaß machen wird, ist meine Vermutung nein … Es wird immer einige dieser Orte in Großstädten geben, die sie durch positive Mundpropaganda unterstützen können.“

Auf welche Aspekte der PDT sind Sie angesichts all der Auszeichnungen, die die Bar gewonnen hat, am stolzesten? „Ich bin am stolzesten auf die Leute, die gekommen und gegangen sind, und auf die großartigen Mitarbeiter, die heute die Bar unter der Führung von Jeff Bell führen. Die guten und schlechten Zeiten kommen und gehen, aber die Beziehungen, die ich zu vielen meiner Kollegen aufgebaut habe, sind lebenslang und bedeutungsvoll, sodass die Auszeichnungen im Vergleich dazu verblassen. Was das Konzept angeht, bin ich stolz darauf, dass wir an unserem Businessplan festhalten. Die Telefonzelle wirft einen riesigen Schatten auf bahnbrechende Entscheidungen, wie z. B. nicht die ganze Nacht Jazz zu spielen, Hot Dogs von nebenan zu unseren Cocktails zu servieren, sich nicht wie Banker zu kleiden, Frauen in allen Rollen aktiv zu fördern und unsere Reservierungsrichtlinie, die lautet eine Annehmlichkeit, die viele gerade erkennen, ist gastfreundlicher als Orte, die nur Walk-Ins beherbergen.“

Mit freundlicher Genehmigung von PDT

Ich habe meine Favoriten, aber was sind die erfolgreichsten Cocktails der Bar? 'The Benton's Old Fashioned, Shark, Paddington und Mezcal Mule.'

Wo sehen Sie die PDT in 10 Jahren? „Ich werde auf meine Antwort zu Frage Nummer vier zurückkommen: Wir haben das Jahr zehn nicht erreicht, indem wir alles geplant haben. Ich würde nichts lieber tun, als 2027 um ein Follow-up zu diesem Interview gebeten zu werden, aber so funktioniert das in New York City nicht. Wir werden weiterhin jede Nacht eine Interaktion nach der anderen angehen und mit etwas Glück und viel harter Arbeit uns aufstellen, um den Zahn der Zeit zu ertragen.“